5 Gründe, warum Sputnik an seinem 50. Geburtstag immer noch wichtig ist

Anfang des Sommers hatte ein Kran in Tulsa, Oklahoma, ein verrostetes Plymouth-Belvedere von 1957 gezogen, das 50 Jahre zuvor als Zeitkapsel in einem bombensicheren Bunker vergraben worden war. Der Inhalt beinhaltete eine Kiste Bier, 14 Haarnadeln, 2,43 USD, eine Flasche Beruhigungsmittel und 10 Gallonen Benzin - für den Fall, dass Verbrennungsmotoren bis 2007 überholt waren.

Trotz unserer besten Forschungsanstrengungen verlassen wir uns immer noch auf Verbrennungsmotoren, aber vieles in unserem Leben hat sich seit 1957 dramatisch verändert. Einige dieser alltäglichen Veränderungen lassen sich auf die Einführung von Sputnik zurückführen, der Welt vor 50 Jahren erster künstlicher Satellit. Der Start war ein Staatsstreich für die Sowjetunion und leitete eine neue Periode wissenschaftlicher Innovation in den Vereinigten Staaten ein, die in den Apollo-Missionen gipfelte. Auch wenn wir seit 1972 nicht mehr zum Mond zurückgekehrt sind, werden Pläne ausgearbeitet, um zurückzukehren - und darüber hinauszugehen (die NASA gibt jetzt an, russische Technologie zu schicken, um Wasser auf dem Mars und auf der Mondoberfläche zu finden). Sputniks Einfluss durchdringt weiterhin das Leben in den Sternen und zu Hause, auch wenn der kleine silberne Ball die Marke von einem halben Jahrhundert überschreiten könnte.

AUDIO: Der Sound von Sputnik!


Einführung
Redaktionsschreiben | Gutachten | Fragen und Antworten des NASA-Chefs | Umfrage
Der Mond
Leben auf der Mondbasis Innerhalb des Orion-Raumschiffs | Bedrohung durch Mondastronauten | Podcast
Mars
Den Roten Planeten überleben Buzz Aldrins Roadmap zum Mars | Das Astronautengehirn pflegen Podcast
Privatsphäre
Das Rennen behindern | Zukunft des Weltraumgeschäfts Fragen und Antworten zu Burt Rutan | Podcast
Suche nach Leben
Scouting Crucial Spacecraft | Anvisierte US-Satelliten | MIT Prof Q & A | Podcast
Interaktive Zeitleiste
Jeder Start seit Sputnik
1. Wetter

Sie würden Ihr Leben nicht auf die Genauigkeit einer Wettervorhersage wetten wollen, aber wir sind viel besser als in der Zeit vor Sputnik. Der erste Wettersatellit, Tiros I (Bild oben), wurde weniger als drei Jahre nach Sputnik gestartet - und fand schnell einen zuvor unentdeckten tropischen Wirbelsturm vor der Küste Australiens. Ausgestattet mit zwei Fernsehkameras, zwei Videorecordern und einem groben Kommunikationssystem, um Bilder zur Erde zurückzusenden, machte Tiros I während seiner 78-tägigen Mission 23.000 Bilder und gab Meteorologen einen ersten Überblick über die Wolkenmuster, die Stürme charakterisieren. Ein Jahr später entstand ein globales Netzwerk von Wettersatelliten.

Wettervorhersagen sind in den 6-Uhr-Nachrichten an der Tagesordnung, aber jetzt wollen Wissenschaftler Satelliten einsetzen, um sie auf den Kopf zu stellen. Der Atmosphärenforscher Ross Hoffman hat vorgeschlagen, Infrarotstrahlen von Satelliten zur Erwärmung der Luft um Hurrikane als Methode zur Richtungsänderung zu verwenden. Klar, es ist ein langer Schuß - aber Sputnik war es auch.

AUDIO: Der Sound von Sputnik!


Einführung
Redaktionsschreiben | Gutachten | Fragen und Antworten des NASA-Chefs | Umfrage
Der Mond
Leben auf der Mondbasis Innerhalb Orion Raumschiff | Bedrohung durch Mondastronauten | Podcast
Mars
Den Roten Planeten überleben Buzz Aldrins Roadmap zum Mars | Das Astronautengehirn pflegen Podcast
Privatsphäre
Das Rennen behindern | Zukunft des Weltraumgeschäfts Fragen und Antworten zu Burt Rutan | Podcast
Suche nach Leben
Scouting Crucial Spacecraft | Anvisierte US-Satelliten | MIT Prof Q & A | Podcast
Interaktive Zeitleiste
Jeder Start seit Sputnik
2. Mitteilungen

Der nächste wichtige Meilenstein für Satelliten ereignete sich 1962 mit dem Start von Telstar I (siehe Abbildung oben), dem ersten "aktiven" Kommunikationssatelliten, der eingehende Signale verstärken und erneut übertragen konnte. Telstar läutete ein Zeitalter ein, das vom Science-Fiction-Autor Arthur C. Clarke (2001: Eine Weltraum-Odyssee), als er 1945 schrieb, Satelliten könnten "den gesamten Planeten mit Fernsehen und Mikrowellen versorgen". Die ersten transatlantischen Live-Bilder waren Aufnahmen von Vizepräsident Lyndon B. Johnson, die von Andover, Maine, an eine Empfangsstation in Frankreich gesendet wurden.

Wie wichtig ist das Netzwerk von Kommunikationssatelliten, das jetzt über uns kreist? Als der Galaxy IV-Satellit 1998 eine Fehlfunktion aufwies, verstummten etwa 30 Millionen Pager, Geldautomaten- und Kreditkartenzahlungen wurden unterbrochen und einige Fernsehsender hörten einfach auf zu senden, weil kein Programm zur Verfügung stand.

AUDIO: Der Sound von Sputnik!


Einführung
Redaktionsschreiben | Gutachten | Fragen und Antworten des NASA-Chefs | Umfrage
Der Mond
Leben auf der Mondbasis Innerhalb Orion Raumschiff | Bedrohung durch Mondastronauten | Podcast
Mars
Den Roten Planeten überleben Buzz Aldrins Roadmap zum Mars | Das Astronautengehirn pflegen Podcast
Privatsphäre
Das Rennen behindern | Zukunft des Weltraumgeschäfts Fragen und Antworten zu Burt Rutan | Podcast
Suche nach Leben
Scouting Crucial Spacecraft | Anvisierte US-Satelliten | MIT Prof Q & A | Podcast
Interaktive Zeitleiste
Jeder Start seit Sputnik
3. Google Earth

Überwachungssatelliten gibt es seit dem Start der US-amerikanischen Midas-Satelliten (Missile Defense and Alarm System) in den 1960er-Jahren. Erst im Jahr 2005 erhielt die breite Öffentlichkeit mit der Einführung von Google Earth einen ersten Eindruck von der Leistungsfähigkeit der Satellitenfotografie. Das Zoomen mit ultrahoher Auflösung an vertrauten und unbekannten Orten bietet einen unbestreitbaren voyeuristischen Nervenkitzel - aber das Potenzial von Open-Access-Satellitenbildern wird erst langsam ausgeschöpft.

Als der Milliardär Steve Fossett, ein Pionier der Luftfahrtindustrie, letzten Monat verschwand, suchten wichtige Rettungskräfte und Freiwillige nach seinem Flugzeug, indem sie hochauflösende Fotos von GeoEye durchkämmten, einem Unternehmen, das zwei erdabbildende Satelliten besitzt. Und die Qualität der Bilder sollte sich nur verbessern: Im vergangenen Monat startete DigitalGlobe, das Unternehmen, das Bilder für Google Earth bereitstellt, seinen neuen Satelliten WorldView-1. Der neue Satellit wird 290.000 Quadratmeilen pro Tag mit einer Auflösung von weniger als 2 Fuß abdecken und jeden Punkt durchschnittlich alle 1,7 Tage erneut aufsuchen. Schau auf und lächle für die Kamera!

AUDIO: Der Sound von Sputnik!


Einführung
Redaktionsschreiben | Gutachten | Fragen und Antworten des NASA-Chefs | Umfrage
Der Mond
Leben auf der Mondbasis Innerhalb Orion Raumschiff | Bedrohung durch Mondastronauten | Podcast
Mars
Den Roten Planeten überleben Buzz Aldrins Roadmap zum Mars | Das Gehirn des Astronauten pflegen Podcast
Privatsphäre
Das Rennen behindern | Zukunft des Weltraumgeschäfts Fragen und Antworten zu Burt Rutan | Podcast
Suche nach Leben
Scouting Crucial Spacecraft | Anvisierte US-Satelliten | MIT Prof Q & A | Podcast
Interaktive Zeitleiste
Jeder Start seit Sputnik
4. Textilien

Für viele Menschen ist Astronauteneis das erste, woran man denkt, wenn man sagt, dass "Spin-offs für Weltraumprogramme". Es ist zwar interessant, aber etwas zu zäh, um sich als gesellschaftsverändernde Entwicklung zu qualifizieren. Aber das Weltraumrennen, das Sputniks Überraschungsstart ausgelöst hat, hat eine überraschende Anzahl von Vorteilen gebracht, von denen nicht alle offensichtlich sind.

Einige Raumanzüge enthielten beispielsweise mehr als zwei Dutzend Lagen speziell gestalteter Textilien, die in verschiedenen zivilen Funktionen eingesetzt wurden. Zum Beispiel: Teflonbeschichtetes Glasfaserglas, das erstmals in den 1970er Jahren in Raumanzügen verwendet wurde, wird heute weltweit in Stadien als Dachmaterial verwendet, einschließlich des 257 Tonnen schweren aufgeblasenen Daches des RCA Dome in Indianapolis (siehe Abbildung oben) durch Luftdruck.

AUDIO: Der Sound von Sputnik!


Einführung
Redaktionsschreiben | Gutachten | Fragen und Antworten des NASA-Chefs | Umfrage
Der Mond
Leben auf der Mondbasis Innerhalb des Orion-Raumschiffs | Bedrohung durch Mondastronauten | Podcast
Mars
Den Roten Planeten überleben Buzz Aldrins Roadmap zum Mars | Das Astronautengehirn pflegen Podcast
Privatsphäre
Das Rennen behindern | Zukunft des Weltraumgeschäfts Fragen und Antworten zu Burt Rutan | Podcast
Suche nach Leben
Scouting Crucial Spacecraft | Anvisierte US-Satelliten | MIT Prof Q & A | Podcast
Interaktive Zeitleiste
Jeder Start seit Sputnik
5. Mars-Missionen

Der größte Unterschied zwischen der Zeit vor und nach Sputnik könnte darin bestehen, dass wir vor 50 Jahren so gut wie alle Orte erkundet hatten, die wir physisch erreichen konnten. Jetzt gibt es ein Universum unbekannter Ziele, die für uns ungefähr so ​​zugänglich sind wie für die Europäer um 1500 in Amerika oder für den Nord- und Südpol um 1900: Wir haben die Werkzeuge, um dorthin zu gelangen, aber die Reise könnte uns töten.

Dank der neuen Technologie können wir unvorstellbare Erkundungstouren unternehmen, ohne auch nur Menschen zu entsenden - die Rover, die seit 2004 um den Mars rollen, Weltraumteleskope wie Hubble und der kommende James Webb. Die Agenda von Präsident Bush "Renewed Spirit of Discovery" sieht jedoch auch eine Rückkehr zum Mond bis 2020 vor, gefolgt von bemannten Missionen zum Mars. Danach gibt es allein in diesem Sonnensystem sechs weitere Planeten (sieben, wenn Sie Pluto zählen).

Sonderbericht: Nächste 50 Jahre im All >>>

AUDIO: Der Sound von Sputnik!


Einführung
Redaktionsschreiben | Gutachten | Fragen und Antworten des NASA-Chefs | Umfrage
Der Mond
Leben auf der Mondbasis Innerhalb des Orion-Raumschiffs | Bedrohung durch Mondastronauten | Podcast
Mars
Den Roten Planeten überleben Buzz Aldrins Roadmap zum Mars | Das Gehirn des Astronauten pflegen Podcast
Privatsphäre
Das Rennen behindern | Zukunft des Weltraumgeschäfts Fragen und Antworten zu Burt Rutan | Podcast
Suche nach Leben
Scouting Crucial Spacecraft | Anvisierte US-Satelliten | MIT Prof Q & A | Podcast
Interaktive Zeitleiste
Jeder Start seit Sputnik