Könnte Mitsubishis iMiev EV es schaffen, dieses Jahrzehnt in den USA zu bestehen? New York Auto Show Probefahrt (mit Video!)

NEW YORK - Die Leute bei Mitsubishi sind diese Woche so beschäftigt, dass sie die Autoausstellung besuchen, ihren umweltfreundlichen iMiev-Prototypen zeigen und die rein elektrische Technik ansprechen. Gestern hatten wir die Chance, uns hinters Steuer zu setzen.

Der iMiev sieht genauso aus wie der in Japan bereits erhältliche Mitsubishi i mit 600 ccm Heckantrieb und drei Zylindern. Anstelle eines Benzin-Verbrennungsmotors bekommt dieser kleine Kerl einen 47-kW-Elektromotor, der die Hinterräder antreibt, und einen 330-Volt-Lithium-Ionen-Akku (hergestellt gemeinsam mit GS Yuasa). Mitsu sagt, dass diese städtebauliche Fahrt ungefähr 85 Meilen mit einer Geschwindigkeit von 55 Meilen pro Stunde bringt. Höchstgeschwindigkeit ist 80 Meilen pro Stunde.

Wir haben den iMiev durch die Straßen von Greenwich Village probiert und fanden, dass es ein erfrischendes Erlebnis ist: Der kleine Mitsu schleicht sich so leicht durch Verkehrsknurren, es ist fast wie Schummeln. Und es gibt auch eine Menge Low-End-Drehmoment, um lästige Taxis herumzurollen. Die Leistung steigt, sobald Sie 35 oder 40 Meilen pro Stunde erreichen, und die Leistung in diesem Bereich ist ungefähr so ​​gut wie bei einer Limousine der Vierzylinder-Familie.

Betätigen Sie den Gashebel und das Heck des Fahrzeugs sinkt leicht unter das Drehmoment, was weitaus zufriedenstellender ist als die Drehmomentsteuerung eines Frontantriebs. Schalten Sie in den "Eco" -Modus, und die Leistung wird für eine bessere Wirtschaftlichkeit halbiert. Aber unter den meisten Umständen haben wir den Mangel an Leistung kaum bemerkt.

Am beeindruckendsten ist, dass Mitsus regeneratives Bremsen (um den Akku aufzuladen) praktisch transparent ist. Das Auto senkt die Geschwindigkeit nicht radikal, wenn Sie das Gaspedal loslassen - es rollt aus, genau wie ein Benziner. Der "b" -Modus im Getriebe aktiviert eine aggressivere Bremsung.

Der iMiev ist so geräumig wie ein Smart vorne, wenn auch etwas eng hinten. Schauen Sie geradeaus und es fühlt sich an wie fast jedes Auto. Erst wenn Sie bemerken, dass die Schulter Ihres Beifahrers nur wenige Zentimeter von Ihrer Schulter entfernt ist, wird die wahre Größe dieses Reifen offensichtlich.

Bei Verwendung eines 220-Volt-Steckers dauert das vollständige Aufladen des iMiev etwa 7 Stunden. Eine 110-Volt-Steckdose kann die Arbeit auch erledigen, aber Sie müssen mit 14 Stunden warten. Mitsu entwickelt ein Schnellladesystem, mit dem der Akku in 3 Stunden zu 80 Prozent aufgeladen werden kann. Und wie jedes Autounternehmen, das heute daran interessiert ist, seinen Besitzern ein wirklich emissionsfreies Fahrzeug zu bieten, hat Mitsubishi Solarlösungen untersucht, die dem Solar Lifeport nicht unähnlich sind. Und für diejenigen, die besorgt sind, dass ein iMiev diese Wochenendreise von LA nach Vegas nicht hacken könnte, hat das Unternehmen eine Option erwogen: Anstatt ein zweites Auto zu kaufen, prüfen Beamte, ob sie ein anderes Benzin Mitsu als Leihwagen für diese anbieten können lange Reisen. Das wäre eine bequeme Lösung.

Mitsubishi hat eine überraschend lange Tradition im Bau von Prototypen von Elektroautos. Sie waren das erste Mal im Jahr 1971. Und sie entwickelten 1995 ein Plug-in-Hybrid-SUV, obwohl es dank der schweren Akkus die Waage bei fast 4500 Pfund umkippte. Aber jetzt scheint Mitsus EV-Programm bereit für die Hauptsendezeit zu sein, und eine Führungskraft des Unternehmens erklärt PM unverblümt: "Wir sind bereit, führend in der EV-Technologie zu werden."

Der iMiev soll 2009 als Modell 2010 produziert werden - allerdings nur in Japan. Mitsu sagt, dass sie die Möglichkeit prüfen, den reinen EV in den Staaten anzubieten. Aber um unsere strengen Seitenaufprallstandards zu erfüllen, müsste der iMiev breiter werden. Firmenbeamte behaupten, dies sei kein Problem, da die Plattform, auf der sich dieses Auto befindet, sehr flexibel ist. Später meint Mitsu, dass auch eine Plug-in-Version des Autos erhältlich sein könnte. Um den Verbrennungsmotor und den elektrischen Antriebsstrang zu verpacken, müsste ein iMiev-Plug-in jedoch mit Elektromotoren ausgestattet sein, wie etwa dem ReCharge-Konzept von Volvo von der Los Angeles Auto Show 2007. So aufregend das auch klingen mag, suchen Sie in Ihrem Mitsubishi-Geschäft vor Ort lange nicht nach einem solchen Plug-In. -Ben Stewart und Brittany Marquis