Verdoppeln Sie die Lebensdauer Ihres Warmwasserbereiters für weniger als 50 USD

Rost passiert. Besonders für Stahltank-Warmwasserbereiter. Die Hersteller treffen Vorkehrungen zum Schutz des Warmwasserbereiters, aber das Beste, was sie tun können, ist, sein unvermeidliches Ableben zu verzögern. Wenn Sie jedoch ein wenig über den Aufbau Ihres Warmwasserbereiters erfahren und sich um diese Wartung kümmern, können Sie die Lebensdauer Ihres Heizgeräts verlängern und sich etwas Teig sparen.

Was ist ein Anodenstab?

Das erste, was Hersteller in diesem Kampf gegen Korrosion tun, ist das Aufbringen einer "Glas" -Tankauskleidung, um zu verhindern, dass Wasser in den Stahltank gelangt. Wirklich, das ist verglastes Porzellan. Der Auftragsprozess ist jedoch alles andere als perfekt, sodass die meisten Tankauskleidungen Dutzende winziger Nadellöcher aufweisen. Um zu verhindern, dass diese Perforationen den darunter liegenden freiliegenden Stahl durch Wasser rosten lassen, installieren die Hersteller Opferanodenstangen oben im Warmwasserbereiter-Tank.

Verschiedene Metalle korrodieren mit unterschiedlichen Raten. Dies ist der Schlüssel zum Verständnis, wie diese Dinge funktionieren. Wasserheizungsanoden bestehen typischerweise aus Magnesium und für einige Wasserzustände aus Aluminium. Ein Anodenstab wird Opfer genannt, weil er vor Stahl korrodiert und so den Tank Ihres Warmwasserbereiters schont. (Die Chemie hier ist ziemlich kompliziert.)

Es gibt keine sichere Methode, um die Lebensdauer einer Anode zu berechnen. Bei relativ weichem Wasser, das Stahl aggressiver angreift als hartes Wasser, sind fünf bis zehn Jahre jedoch eine gute Wahl. Der wahrscheinlich beste Indikator ist die Tankgarantie des Herstellers. Ein Heizgerät mit sechsjähriger Tankgarantie ist wahrscheinlich mit einer Anode ausgestattet, die etwa fünf Jahre hält. Eine zehnjährige Heizung erhält eine größere Anode oder sogar zwei. Wenn noch Leben übrig ist, kann das Ersetzen nicht schaden.

Eines ist sicher: Wenn ein Tank zu lecken beginnt, ist es geschafft. Es kann nicht behoben werden. Der Trick besteht darin, eine verbrauchte Anode zu ersetzen, bevor der Tank rostet und leckt.

Eines ist sicher: Wenn ein Tank zu lecken beginnt, ist es geschafft. Es kann nicht behoben werden.

Anodenstange wechseln

Sie finden Ersatzanodenstäbe in Baumärkten und Heimzentren im Preisbereich von 20 bis 50 US-Dollar. Die meisten sind etwa 40 cm lang. Sie werden einige sehen, die segmentiert sind, damit sie gebogen werden können. Diese sind nützlich, wenn Sie einen kurzen Abstand über der Heizung haben.

Schalten Sie den Strom ab, wenn der Warmwasserbereiter elektrisch ist. Wenn das Gerät mit Gas betrieben wird, stellen Sie das Steuerventil auf die Piloteinstellung. Schließen Sie als Nächstes das Kaltwasserversorgungsventil der Heizung und lassen Sie zwei Gallonen Wasser ab. Jetzt können Sie mit der Reparatur beginnen.

Oben auf dem Warmwasserbereiter sollte sich eine Mutter befinden, die die Anode an Ort und Stelle hält. Wenn Sie es nicht sehen können, suchen Sie nach einer Plastikkappe, die sich leicht heraushebelt, um es freizulegen. Ziehen Sie dann die Stange mit einem 1-1 / 16-Zoll-Sockel und einer Breaker-Stange aus dem Heizgerät heraus. Da es sich um eine Stahl-auf-Stahl-Verschraubung handelt, sollten Sie einen gewissen Widerstand erwarten. (Manchmal hilft es, wenn ein Freund die Heizung an den Rohren für warmes und kaltes Wasser festhält, damit sie sich dabei nicht dreht.)

Wenn sich die Mutter löst, fädeln Sie sie los und heben Sie die verbrauchte Stange aus der Heizung (Bild 1). Installieren Sie die neue Stange, nachdem Sie die ersten beiden Gewinde der Mutter dünn mit einer Rohrverbindungsmasse beschichtet haben (Bild 2). Übertreiben Sie die Verbindung nicht, da eine gute Metall-auf-Metall-Verbindung erforderlich ist, damit die Anode ordnungsgemäß funktioniert. Ziehen Sie nun die Mutter an (Bild 3).

Wenn sich oben am Heizgerät keine 1-1 / 16-Mutter befindet, ist diese wahrscheinlich in die Kaltwasserzulaufarmatur integriert. In diesem Fall müssen Sie das Wassereinlassrohr über der Heizung abschneiden und die Armatur herausschrauben, was mehr Arbeit bedeutet. Der Rest der Operation ist jedoch der gleiche.

Stellen Sie bei elektrischen Warmwasserbereitern die Stromversorgung wieder her. Drehen Sie bei Gaswarmwasserbereitern das Steuerventil vom Pilot auf die zuvor verwendete Temperatureinstellung. Öffnen Sie das Kaltwasserventil zum Heizgerät und ersetzen Sie die zwei Gallonen, die Sie abgelassen haben. Entlüften Sie das System, indem Sie irgendwo im Haus einen Heißwasserhahn öffnen. Sie sind fertig und haben die Lebensdauer Ihres Warmwasserbereiters um Jahre verlängert.