Chrysler zeigt 5 Mopar Custom Hot Rods

In einer Reihe von Skizzen, die vor einigen Wochen veröffentlicht wurden, neckte Chrysler, was seine Mopar-Teile und sein Servicearm mit dem vollen Stall des Autoherstellers an Fahrzeugen anstellen konnten. Heute lieferte Chrysler mehr: Es bot eine Vorschau auf die 24 Fahrzeuge, die später in diesem Monat auf der SEMA ausgestellt werden, und Mark Trostle, Leiter Motorsport-Design bei Mopar, stellte fünf "Moparized" vor. (Wir sind auch bei SEMA. Achten Sie auf die PopMech Editor's Choice Awards.)

Diese Fahrzeuge sind eine Mischung aus handelsüblichem Mopar-Zubehör und maßgeschneiderten Modifikationen. Sie sollen den Verbrauchern einen Eindruck von den Anpassungsmöglichkeiten der verschiedenen Marken von Chrysler vermitteln. Vor allem aber ist es eine Vorspeise, bevor die Autohersteller am 30. Oktober eine Mopar-Version des SRT Viper vorstellen.

Fiat 500 Beach Cruiser

Trostle und sein Team haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit diesem Fiat 500 Cabriolet die Strandkreuzer der 50er Jahre nachzubilden. Für eine aggressivere Haltung haben die Mopar-Ingenieure den Radstand des Fahrzeugs um acht Zoll verbreitert - eine Modifikation, die selbst den leistungsorientierten 500 Abarth zahm aussehen lässt. Natürlich wäre es kein Strandkreuzer ohne etwas Holz. Der 500 ist mit einem Teak-Dachträger und Dielen ausgestattet.

Dodge Charger Juiced

Unter dieser orangefarbenen Motorhaube finden Sie weder den 3,6-Liter-V-6 des Ladegeräts noch den 5,7-Liter-Hemi V-8. Für diesen Brauch installierte Mopar den 8,4-Liter-V-10 mit 650 PS von SRT, der in der 2013er Viper zu finden war und mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe verheiratet war. In der Tat "entsaftet".

Dodge Dart Carbon Fire

Schwarz, Kohlefaser und noch mehr Schwarz - auch die Scheinwerfer sind bei diesem 2013er Dodge Dart getönt. Von den drei Darts, die später in diesem Monat auf der SEMA zu sehen sein werden (Hinweise auf eine "Renn" -Version haben unser Interesse geweckt), bezeichnete Trostle seine Farbe als "die technischste der Masse", was vielversprechender und "ausdrucksvoller" ist "Farben später. Wenn überhaupt, beweist dieses Auto, dass es für ein Auto so gut wie unmöglich ist, zu viel Schwarz zu haben.

Chrysler 300 Luxus

Der Chrysler 300 ist der Business-Anzug dieses Bündels. Die reduzierte Haltung der Luxusversion, die dunkelblaue Lackierung und die polierten Aluminiumakzente erwecken den Eindruck, dass sie wahrscheinlich an Vorstandssitzungen teilnimmt und ein Eckbüro mit Blick auf den Central Park hat.

Urban Ram

Mit einem aufgerüsteten 400-PS-SRT-Motor und blauen, schnelleren Streifen sieht dieser Ram auf der Strecke besser aus als auf einer Holzmühle.

Schau das Video: Why Not to Put Wheel Spacers on Your Car (Juli 2019).