Astronomen veröffentlichen das detaillierteste Bild eines Sterns, der nicht die Sonne ist

Ein Team von internationalen Astronomen unter der Leitung des Dublin Institute for Advanced Studies hat kürzlich das Atacama Large Millimeter / Submillimeter Array (ALMA) - das leistungsstärkste Radioteleskop der Welt - verwendet, um die Oberfläche eines Sterns aufzulösen. Das Ergebnis war das Bild mit der höchsten Auflösung, das jemals von der Oberfläche eines anderen Sterns als der Sonne aufgenommen wurde, sowie das erste Bild einer von ALMA aufgenommenen Sternoberfläche. Das Foto zeigt Mikrowellen im Submillimeterbereich des Sterns Betelgeuse, eines der größten und hellsten Sterne am Himmel.

Betelgeuse ist ein roter Überriese mit einem Radius von mehr als 600 Millionen Meilen, etwa dem 1.400-fachen des Sonnenradius. Damit ist Betelgeuse mehr als eine Milliarde Mal so groß wie unser Wirtsstern. Wenn der riesige Stern im Zentrum unseres Sonnensystems wäre, würde er jeden Planeten und Asteroiden jenseits des Jupiters verschlingen. Der gigantische Stern, der in der Orion-Konstellation zu finden ist, ist der beste Stern am Nachthimmel für hochauflösende Aufnahmen, und es war der allererste Stern außer der Sonne, der direkt abgebildet wurde.

"Betelgeuse befindet sich etwa 650 Lichtjahre entfernt und ist mit Sicherheit nicht der nächste Stern unseres Sonnensystems. Seine Größe macht es jedoch zu einem idealen Ziel, um direkt mit ALMA zu fotografieren", sagte Dr. Pierre Kervella, Astronom am Pariser Observatorium eine Pressemitteilung. "Wenn wir mit bloßen Augen auf den Nachthimmel schauen, sehen wir überall helle Sterne, aber weil sie so klein sind, haben selbst die stärksten Teleskope der Welt Mühe, ihre Oberflächen abzubilden. Unsere Ergebnisse zeigen, dass ALMA die Fähigkeit hat, die Sterne abzubilden Oberflächen der größten Sterne im Detail. "

Die Umlaufbahnen der Planeten im Vergleich zur Größe von Betelgeuse, einem der größten bekannten Sterne. ALMA (ESO / NAOJ / NRAO) / E. O'Gorman / P. Kervella

Die neue Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Astronomie und Astrophysik und online verfügbar, eröffnet ALMA ein neues Studiengebiet. Bisher wurden mit dem leistungsstarken Radioteleskop-Array Galaxien, Kometen und protoplanetarische Scheiben abgebildet. Dies ist das erste Mal, dass ALMA verwendet wurde, um die Oberfläche eines Sterns zu beobachten, und die Ergebnisse führten zu einem besseren Verständnis der flüchtigen roten Betelgeuse.

"ALMA bietet uns jetzt die Möglichkeit, Oberflächenmerkmale auf nahe gelegenen Sternen abzubilden und gleichzeitig deren Temperatur direkt zu messen", sagte Teamleiter Dr. Eamon O'Gorman, Astronom am Dublin Institute for Advanced Studies. "Wir wissen seit Jahrzehnten, dass die sichtbare Oberfläche von Betelgeuse nicht einheitlich ist, aber ALMA hat jetzt in schönen Details gezeigt, dass die Temperatur in seiner inneren Atmosphäre ebenfalls nicht einheitlich ist. Es sieht so aus, als könnten diese Temperaturschwankungen durch Magnetfelder verursacht werden, ähnlich zu dem, was wir auf der Sonne sehen, unserem nächsten Stern. "

Das erste direkte Bild eines anderen Sterns als der Sonne. Betelgeuse wurde am 3. März 1995 vom Hubble-Weltraumteleskop in ultraviolettem Licht mit der Kamera für schwache Objekte eingefangen. Andrea Dupree (Harvard-Smithsonian CfA) / Ronald Gilliland (STScI) / NASA / ESA

Das neue Bild von Betelgeuse und die dazugehörigen Daten helfen den Astronomen dabei, die Prozesse, die der übergroße Stern durchläuft, um schwere Elemente und anderes Material in den Weltraum zu schleudern, besser zu verstehen. Das rote Monster ist nur 8 Millionen Jahre alt, ein Säugling im Vergleich zu unserer 4,5 Milliarden Jahre alten Sonne, aber Betelgeuse ist so gewaltig und flüchtig, dass Astronomen glauben, dass es in den nächsten Millionen Jahren Supernova sein wird - eine Explosion, die sichtbar werden würde von der Erde am helllichten Tag. Holen Sie sich Ihre Bilder, solange Sie noch können.